Kleister selbst gemacht

Gestern hat mich meine Zuckerfee wieder einmal ordentlich auf Trapp gehalten. Wir hatten für den gesamten Tag über nichts geplant und ich hatte demnach auch nichts vorbereitet. Natürlich waren wir draußen spazieren und haben viel gespielt, aber so richtig beschäftigt fühlte sie sich nicht. Das bekomme ich dann immer am Abend zu spüren. Sie mag einfach nicht schlafen :/

Also bin ich gestern in mich gegangen und habe überlegt welches kreative Angebot ich ihr machen kann. Mit dem Malen und Basteln kann sie sich stundenlang beschäftigt. Das ist für mich als Mama super! Ich habe so ziemlich jeden Bastel- und Kreativkram hier, nur keinen Kleister. Und was habe ich gestern unbedingt vorbereiten wollen?! Genau Kleisterbilder mit Sand und Farbe. Demnach musste schnellstens Kleister her! Einkaufen ging nicht mehr, also hieß es Kleister selber machen!

Meine Mutter hat einen Fundus an alten Spiel- und Bastelbücher für Kinder. Ein wahres Paradies! In den Büchern stehen eine Menge toller Sachen drin! Ebenfalls stehen gleich in mehreren Bücher Rezepte zum Kleister selber machen. Aber nicht nur die Kleisterrezepte habe ich mir abgeschrieben, sondern auch zwei tolle Rezepte für Knete und Fingerfarbe. Besonders schön, alle Inhaltsstoffe sind bei dem selbstgemachtem Kleister, der Knete und auch der Fingerfarbe echte Lebensmittel und vollständig verzehrbar. Gerade für kleinere Kinder, welche noch alles in den Mund nehmen, sehr gut!

So nun genug geschwatzt und ab zum Kleisterrezept:

Das Standard- oder auch Grundrezept ist in jedem Buch identisch gewesen. Dieselben Rezepte findet man natürlich auch im Internet. Anleitungen gibt es somit wie Sand am Meer. Und nun kommt auch noch dieses hinzu J

Für das Grundrezept zum Kleister selber machen benötigt ihr lediglich folgende Zutaten (die habt ihr wohl alle im Haus):

Ihr braucht also:

  • 500 ml Wasser
  • 125 g Mehl

Anleitung zum Kleister selber machen:

Arbeitsmaterialien zur Kleisterherstellung

Schritt 1: Wasser und Mehl verrühren und anschließend unter ständigem rühren (wichtig!) aufkochen lassen. Wenn ihr fleißig gerührt habt, solltet ihr nun eine feste und Klumpen freie Masse vor euch haben.

Schritt 2: An dieser Stelle könnt ihr den baldigen

Kleister an eure Bedürfnisse anpassen. Ihr könnt den Kleister durch das Einrühren von Mehl fester und durch das Einrühren von Wasser flüssiger machen. Witzig ist mit Sicherheit auch das Einrühren von Lebensmittelfarbe, um einen bunten selbstgemachten Kleister zu erhalten.

Schritt 3: Nun könnt ihr den Kleister in Einmachgläser bzw. Schalen umfüllen und auskühlen lassen. Laut diversen Beschreibungen hält sich der Kleister mehrere Wochen im Kühlschrank.

Schritt 4: Auf geht’s ans Basteln!

Nachtrag zu unserem Kleister: 

Unser Kleister hat ausreichend geklebt und auch gehalten. Erinnert hat er mich an meine eigene Kindheit, in welcher ich viel mit meiner Mutter gebastelt habe. Mir ist jedoch aufgefallen, dass

der selbstgemachte Kleister mehr Zeit zum trocknen benötigt als gekaufter Kleister. Für uns spielt das jedoch keine wirkliche Rolle. Hier liegen eh alle gebastelten Dinge über Nacht zum Trocknen aus. Nach ungefähr vierzehn Tagen hat er im Kühlschrank Schimmel angesetzt und musste entsorgt werden.

Ab sofort werde ich unseren Kleister wohl regelmäßig selber machen. Er ist schnell hergestellt, umweltfreundlich und zudem günstig. Beim nächsten Mal werde ich allerdings noch ein wenig Lebensmittelfarbe und auch Lebensmittelglitzer einarbeiten (aus dem Tortenhandel). Vielleicht mache ich auch gleich Kleister in mehreren Farben, um tolle Effekte beim Basteln zu erzielen.

Probiert es aus…. Auf in die Küche zum Kleister selber machen

Viel Spaß 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.