Bücher ab 18 Monaten

Dieser Beitrag enthält werbende Inhalte und/oder Werbelinks

Bereits zur Geburt hat die Zuckerfee erste Bücher geschenkt bekommen. Zu Anfang habe ich mich oft gefragt, was ein Säugling wohl mit einem Buch anstellen soll. Aufgrund dessen habe ich mich mit der Materie Bücher für Kleinkinder beschäftigt und empfinde dieses Thema heute als sehr wichtig. Weshalb ich das Vorlesen bereits im Kleinkindalter für vorteilhaft sehe, habe ich weiter unten aufgeführt.

Mit knapp drei Monaten habe ich meiner Maus das erste Buch überlassen. Es war ein kleines Stoffbuch mit tollen bunten Bildern. Zunächst hat sie das Buch mit Händen, Füßen und Mund ertastet. Innerhalb weniger Wochen hat sie dann das Buch bereits genauer unter die Lupe genommen und sich sehr intensiv damit beschäftigt.

Für uns hatte das Buch neben dem motorischen Nutzen auch die Funktion, die Zuckerfee an Bücher heranzuführen. Bei uns hat es wirklich gut funktioniert. Die ersten Bücher haben wir ihr richtig mit knapp einem Jahr vorlesen können. Das wird von Kind zu Kind natürlich sehr unterschiedlich sein. Nach und nach verstand sie immer mehr vom Inhalt und machte beim Lesen aktiv mit. Sie zeigte Tiere, Menschen oder Dinge, die sie bereits aus dem Alltag kannte. Manchmal steht sie auf und holt den gerade gesehenen bzw. genannten Gegenstand zu uns.

Heut sind Bücher aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Tagsüber ist die Zuckerfee meistens mit Toben und Spielen beschäftigt. Das kann ganz schön anstrengend sein! Benötigt sie eine Ruhepause, sucht sie sich ein Buch aus und schaut es in aller Ruhe an. Möchte sie es vorgelesen bekommen, bringt sie es direkt zu mir. Auch am Abend lesen wir einfach unglaublich gerne. Wir lieben es nämlich auf der Couch zu liegen, zu kuscheln und dabei gemeinsam zu lesen.

Welche Vorteile ich in dem Lesen von Büchern sehe:

Gemeinsame Zeit ❤

In der Zeit des Lesens verbringen wir mit unseren Liebsten gemeinsame Zeit. Was gibt es wichtigeres?

Erholung

Auch die Kleinsten benötigen ihre Ruhepause und Erholung. Sei es vom Toben oder vom Kindergarten. Beim Lesen können Eltern und Kinder einfach mal verschnaufen und durchatmen.

Lernfähigkeit

Ich bin der Überzeugung, dass das Lesen von Büchern die Konzentrationsfähigkeit und die Auffassungsgabe bereits bei Kleinkindern stärkt sowie fördert. Das hilft im späteren Leben beim Lernen und dem Meistern des Alltages.

Sprachliche Entwicklung

Mir wurde nun mehrfach von Erzieherinnen und Lehrerinnen berichtet, dass die sprachlichen Kompetenzen von „belesenen Kindern“ über denen anderer Kinder liegen. Sprich sie haben einfach einen viel größeren bzw. umfangreicheren Wortschatz. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf das Lernen und damit auch wieder auf die spätere Alltagsgestaltung aus.

Lesen macht schlau

Genau das sagte mein Opa bereits in meiner Kindheit zu mir. Durch das Lesen erweitern wir nicht nur unseren Wortschatz und erkunden neue Themen, sondern wir erlernen auch das Zwischenmenschliche. Als Beispiele können sicherlich das Einfühlungsvermögen, die Konfliktbewältigung und das Verständnis von Sitte und Moral genannt werden.

Eintauchen in neue Welten

Gerade Kinder können durch Bücher in andere Welten eintauchen. Sie können ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Und genau aus den vorstehend genannten Gründen lieben wir das Lesen von Büchern umso mehr! Sobald es auf unserer hiesigen Baustelle vorangeht und unser Schlafzimmer endlich vollständig fertig ist, werde ich dort eine Leseecke für uns einrichten. Ich stelle mir eine Kuschelhöhle mit vielen Decken, Kissen und Büchern vor. Ich hoffe, nächsten Sommer werden wir diese Ecke in Angriff nehmen können

 

Auf gehts zu unseren Lieblingsbüchern

Wir haben mittlerweile sehr viele Bücher, greifen jedoch immer wieder zu denselben. Und genau diese möchte ich euch nun vorstellen. Unsere Lieblingsbücher ❤ Alle genannten Bücher haben eine Altersempfehlung von 18 Monaten. Weitere werden natürlich mit steigendem Alter der Zuckerfee folgen und von mir hier ergänzt.

 

Unsere Buchempfehlungen:         

Die Eule mit der Beule

Unser absolutes Lieblingsbuch ist „Die Eule mit der Beule“. Der Name des Buches sagt sicherlich schon alles über den Inhalt aus. Eine kleine Eule hat eben eine Beule. Verschiedene Tiere, die Freunde der kleinen Eule wollen auf ihre Art und Weise helfen den Schmerz zu lindern. Ein wirklich tolles kleines Trostbuch.

Wie kleine Tiere schlafen gehen (Oetinger Verlag)

Kurz vor dem Einschlafen schauen wir uns gerne das Buch „Wie kleine Tiere schlafen gehen“ an. Im Buch werden durch kleine Reime die Einschlafrituale verschiedener Tiere vorgestellt. Innerhalb kürzester Zeit konnte die Zuckerfee alle Texte auswendig. Es ist einfach ein niedliches Buch J

Augen, Bauch und Hände (MiniSteps / Ravensburger)

Seit meine kleine Maus ihren Bauchnabel entdeckt hat, dreht sich wirklich alles nur um diesen. Und nicht nur um ihren eigenen. Bei unserer Recherche nach einem neuen Buch sind wir auf „Augen, Bauch und Hände“ gestoßen. Ein wirklich tolles Buch! Alltägliches wie kämmen, schmecken oder klatschen wird mittels kleinen Reimen und passenden Bildern kindlich dargestellt. Und natürlich wird auch ein Bauchnabel gezeigt…. yippie

 

Weitere Bücher die wir mir mögen:

Der Biber hat Fieber (Oetinger Verlag)

Gute Nacht kleiner Stern (Oetinger Verlag)

Der liebste Schatz der Welt (Oetinger Verlag)

Wo ist Mami (Beltz & Gelberg)

Tupfst du noch die Tränen ab (Moritz Verlag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.