Vor einiger Zeit hatte ich euch bereits gezeigt, wie wir Webrahmen aus Ästen herstellen (den Beitrag findet ihr hier). Nun habe ich die Gelegnheit bekommen an dem Adventskalender vom Blog “Hello Suse Muse” teilzunehmen. Sie stellt dort unter anderem schöne Bastel- und Kreativideen vor. Da passt unser neuer weihnachtlicher Webrahmen aus Ästen doch super! Also stelle ich euch diesen heute vor und freue mich, wenn auch bald euer eigenes Modell eure Wände ziert. Oder vielleicht findet euer Webrahmen zu Weihnachten einen neuen Besitzer?! Ein persönliches Geschenk ist es auf alle Fälle!

Für einen Webrahmen zu Weihnachten braucht ihr:

  • 3 (in etwa gleichgroße) Äste sowie mindestens 3 immer kleiner werdene Ästchen
  • Evtl. etwas Herbstlaub

(Am besten zieht ihr zum Sammeln an einem trockenen Tag los oder lasst die Matierialien ein paar Tage auf der Heizung trocknen)

  • Wolle in winterlichen Farben
  • Papier- oder auch Stoffreste (z.B. von Altkleidern)
  • Eine Schere

Habt ihr alles beisammen, könnt ihr anfangen zu werkeln.

Eine Anleitung zu Herstellen eines Viereckigen Webrahmens findet ihr hier:  http://mamatragmich.de/webrahmen-aus-aesten/

Lediglich der Erste Schritt ist ein wenig anders. Dieses Mal benötigt ihr kein Viereck, sondern ein Dreieck.

Abwandlung Schritt 1:

Legt die drei größeren Äste zu einem Dreeick so zusammen das eine Tannenbaumform entsteht. Die Enden der Äste sollten ein wenig übereinanderstehen (siehe Bild). Nun müsst ihr Ecke für Ecke mit Wolle umwickeln und so jeweils zwei Äste mit einander verbinden. Seid nicht zu sparsam mit dem Umwickeln. Der Rahmen sollte eine gewisse Stabilität aufweisen.

Habt ihr das äußere Gestell hergestellt, könnt ihr die waagerechten Äste als Ebenen mit dem Rahmen verbinden. Nun solltet ihr einen Tannenbaum erkennen und könnt diesen nach Lust und Laune dekorieren.

Unserer ist recht klein ausgefallen und leider hatten wir daher keine passende Lichterkette. Der nächste wird auf jeden Fall größer und mit bunten Lämpchen versehen!

Solltet ihr Fragen haben, dürft ihr euch gerne an mich via Mail wenden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.