Ein aus Ästen hergestellter Webrahmen

Webrahmen aus Ästen herstellen ist nicht nur kostenlos, sondern macht auch eine Menge Spaß. Aber das macht Basteln mit Kindern doch immer?! Zudem ist ein solcher Webrahmen ein absoluter Blickfang und ein tolles persönliches Geschenk! Das tolle ist, den Rahmen und einen Großteil der Deko kann man in der Natur frei (kostenlos) sammeln.

Ein netter Bastelnachmittag kann dadurch mit einem schönen Waldbesuch kombiniert werden. Und so ziemlich jeder wird wissen: Ein Waldbesuch kann ein wahrliches Abenteuer sein!

Unser letzter Webrahmen aus Ästen

Webrahmen aus Ästen, ein persönliches Geschenk in der EsseckeDer Geburtstag einer Oma stand an und wir haben daher fleißig gewerkelt, um ein ganz persönliches Geschenk herzustellen. Meine Zuckerfee liebt es in der Natur zu toben, zu schauen und zu fühlen. Mittlerweile werden ihr auch die unterschiedlichen Gerüche von Pflanzen bewusst.

Und da bietet es sich natürlich an, nach einem passenden Geschenk Ausschau zu halten. Dieses Mal sind wir ganz bewusst losgezogen und haben nach Material für einen Webrahmen aus Ästen gesucht. Tatsächlich hat meine Maus bereits am Waldeingang das Meiste gefunden und wollte direkt umkehren. Sie bastelt eben für ihr Leben gerne.

Da wir den Tag jedoch als kleinen Ausflug nutzen wollten, habe ich sie gezielt nach Farnen suchen lassen. Dafür muss man eben ein kleines Stückchen laufen. Auch die Blumenfee liebt es uns im Tragetuch zu begleiten. Liebend gerne beobachtet sie das wilde Treiben um sich herum.

Der Webrahmen kam übrigens als persönliches Geschenk sehr gut an! Basteln mit Kindern macht also nicht nur Spaß, sondern bereitet auch Dritten eine Freude!

Was braucht man für einen Webrahmen aus Ästen

Um einen rechteckigen Webrahmen aus Ästen herzustellen werden natürlich Äste benötigt. Entweder sucht ihr gleich nach passenden Ästen zu eurer Wunschgröße oder ihr verkleinert die Äste gegebenenfalls. Wir suchen immer nur nach vier in etwa gleichgroßen Ästen. Je nach gewünschter Optik des Webrahmens können viele weitere Materialien genutzt werden.

  • Vier (in etwa gleichgroße) Äste
  • Kleinere Ästchen
  • Blätter von Laubbäumen
  • Farnwedel, Gräser und Co.

(Bitte nehmt nur soviel Material mit, wie ihr auch verarbeiten könnt)

  • Ein wenig Wolle
  • Papier- oder Stoffreste
  • Altkleider eignen sich auch hervorragend!
  • Eine Schere

So stellt ihr den Webrahmen aus Ästen her:

Schritt 1:

Basteln mit Kindern, ein Webrahmen aus Ästen entsteht Zu aller erst legt ihr die vier Äste zu einem Rechteck zusammen. Lasst die Enden der Äste ein wenig übereinanderstehen. Nun nehmt ihr euch Ecke für Ecke vor und bindet je zwei Äste aneinander. Die Wolle müsst ihr dabei kreuzförmig über die Äste wickeln. Umwickelt die Äste lieber einmal zu viel anstatt zu wenig. Schließlich sollen die Äste fest miteinander verbunden sein.

Schritt 2:

Ein Persönliches Geschenk ensteht; zweiter Schritt, Nun könnt ihr euren Webrahmen mit Wolle (als Kettgarn) bespannen. Wie viele Reihen ihr spannen wollt, bleibt euch allein überlassen. Wir nehmen in der Regel zwanzig. Mit kleineren Kindern dürft ihr eher sparsam sein, da es sonst zu fummelig wird.Ich nehme mir immer einen Kettfaden, ziehe ihn hinter dem Rahmen lang (von unten nach oben), wickle diesen zweimal über den obersten Ast und lasse den Faden nach unten laufen. Anschließend wickle ich den Faden ebenfalls zweimal um den untersten Ast und verknote dann beide Enden. Der Faden sollte schön straff gespannt sein. Hört sich lediglich kompliziert an! Es ist ganz einfach.

Am leichtesten ist es den Webrahmen aus Ästen im hängenden Zustand zu bespannen. Liegt der Rahmen kann es passieren, dass die Fäden nicht ausreichend gespannt sind. Das ist mir tatsächlich schon passiert. Letztlich musste ich alle Knoten öffnen und die Fäden nochmals spannen. (Eine ganz fiese Arbeit)

Schritt 3:

Nun dürft ihr den Webrahmen nach euren Vorlieben gestalten. Beim Webvorgang solltet ihr darauf achten das immer abwechselnd über einen Kettfaden gesprungen und dann unter dem nächsten hindurchgetaucht wird. Also quasi drüber und drunter, drüber und drunter. Die nächste Reihe wird dann mit drunter und drüber fortgeführt. Die wirkliche Webtechnik ist allerdings nur bedingt bei einem Webrahmen aus Ästen einsetzbar. Ihr müsst letztlich für euch die schönste Optik und den besten Halt finden.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Weben und hoffe, den ein oder anderen Webrahmen aus Ästen sehen zu dürfen. Ich würde mich freuen, wenn auch ihr ein persönliches Geschenk mehr auf eurer to-do Liste habt. Wenn ihr mögt, sendet mir euren fertigen Rahmen und ich veröffentliche ihn hier in der Galerie.

Basteln bzw. Weben mit Kindern

 

Mamatragmich – Auf Händen und bis zum Ende der Welt ♥ ♥ ♥

Weitere Ideen zum Thema “Basteln mit Kindern” findet ihr unter Inspiration. Schaut doch mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.