Ofenfrisches Baguette zum Abendbrot

Ofenfrisches Baguette zum Abendbrot

(Dieser Beitrag enthält Werbung sowie auch werbende Inhalte und/oder Werbelinks)

Der heutige Tag war leider von Regen und fiesen grauen Wolken überschattet. So richtig Lust auf umfangreiches Kochen hatten wir nicht. Raus wollten wir auch nicht. Kommt schon mal vor! Wir hatten dadurch die Wahl zwischen Lieferdienst und der schnellen Küche. Wir haben uns für die schnelle Küche entschieden und unseren Theo (Thermomix) bedient. Rausgekommen ist ein kugeliger Hefeteig für ein leckeres und vor allem Ofenfrisches Baguette.

Bis vor einigen Jahren war ich in Bezug auf einen Hefeteig eher faul. Wieso und warum? Ich weiß es nicht. Dann kam unser Thermomix. Baguette, Fladenbrot oder auch Pizza haben wir schon immer sehr gerne gefuttert. Dennoch brauchte ich immer eine ordentliche Portion an Motivation, um einen Teig von Hand zu kneten. Irgendwann hatten wir auch mal eine Küchenmaschine, aber auch sie konnte mich nicht motivieren. Durch den Thermomix ist der Hefeteig eben innerhalb weniger Minuten hergestellt und eingesaut ist auch nichts. Perfekt für uns! Perfekt für mich!

Solltet ihr nun auch Lust auf ein leckeres Baguette bekommen haben und sogar einen Thermomix besitzen, ist unser Rezept absolut empfehlenswert! Aber auch ohne Thermomix ist das Rezept leicht nachgemacht.

Thermomix Baguette Rezept:

Du brauchst:

  • 300 g Wasser, lauwarm
  • 1 Würfel Hefe
  • Eine Prise Zucker
  • 500 g Dinkelmehl
  • 25 g Öl
  • 1 TL Salz
  1. Wasser, Hefe und Zucker auf Stufe 1 / 37°C / 2 Min mixen.
  2. Mehl, Öl und Salz hinzufügen und auf Knetstufe / 6 Minuten kneten.
  3. Den fertigen Teig für 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Anschließend zwei Baguettes formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Baguettes nochmal einmal zugedeckt für weitere 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf Umlauft 200°C vorheizen und die Baguettes für 25 Minuten backen.

Tipp: Mögt ihr gerne weiche Baguettes, könnt ihr diese direkt nach dem Backen (noch heiß) in ein Handtuch einwickeln. So bleibt bzw. wird die Kruste schön weich.

Die Baguettes könnt ihr nach Lust und Laune belegen. Wir machen es immer den Bäckereien nach. Salat, Gurke und Tomate gehört für uns zur Standardausstattung.

Was wir aus übrig gebliebenen Baguette machen

Meistens bleibt bei uns immer ein ganzes Baguette übrig. Sie sind nämlich verdammt mächtig und wenn sie zudem gut belegt sind, muss zumindest ich bei einem Viertel bereits stopfen. Ja ich weiß, ist nicht gesund… aber es schmeckt einfach so lecker!

Aus dem übrig gebliebenen Baguette mache ich entweder noch am selben oder übernächsten Abend Bruschetta. Ein typisches italienisches Antipasti Essen. Früher auch als Arme-Leute-Essen bezeichnet. Ähnlich wie bei unseren Armen Rittern.

Ob es ein originales Rezept ist, kann ich gar nicht sagen. Spielt ja auch eher keine Rolle… es zählt nur der Geschmack. Und es ist lecker! Sogar sehr!

  1. Ich schneide das übrig gebliebene Baguette in Streifen (mitteldick) und lege die Schnittchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  2. Dann heize ich den Ofen auf 180°C (Umluft) vor und schneide in dieser Zeit Tomaten, Pilze und Knoblauch in kleine Stücke. Wer mag kann auch noch Zwiebeln dazu nehmen.
  3. Alle geschnittenen Zutaten gebe ich in eine Schüssel und füge ein wenig Olivenöl, Salz und Kräuter hinzu. Einmal kräftig vermischen und mit dem Löffel auf die Schnittchen geben.
  4. Anschließend schön kross im Ofen braten… Fertig ist das leckere Bruschetta!

Eine genaue Menge der Zutaten kann ich nicht nennen, da immer eine unterschiedliche Menge an Baguette oder Brot übrig bleibt. Kein Grund zur Sorge! Da hat jeder schnell raus, wie viel geschnitten werden muss.

Bruschetta auf der Party

Übrigens mache ich Bruschetta auch gerne auf Feten bei uns Zuhause. Unserem Besuch serviere ich meistens als Vorspeise Brot bzw. Baguette mit verschiedenen Dips oder Aufstrichen. Meistens backe ich dann die doppelte Menge an Brot, um auch noch eine Ladung Bruschetta anbieten zu können. Bruschette lässt sich leicht vorbereiten und ist am Abend schnell in den Ofen geschoben. Bislang kam es bei allen Gästen immer hervorragend an.

Ich wünschen einen guten Appetit!

P.S. In meinem Artikel zum Veganen Fladenbrot findet ihr ein sehr leckeres Rezept für veganes Aioli! Das passt natürlich auch sehr gut zum Baguette.

 

Mamatragmich – Auf Händen und bis zum Ende der Welt ♥ ♥ ♥

 

About Bianca

One thought on “Ofenfrisches Baguette zum Abendbrot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.